PresseberichteUnkategorisiertWissenswertes

Bäume zu 100% nutzen

Jeder für die Furnierherstellung geeignete Baumstamm kann zu beinahe 100% verwertet werden. Sparsamer kann man mit Holz nicht umgehen.

Die Furnierherstellung ist auch heute noch ein umfangreicher Arbeitsaufwand. Zuerst wird die Qualität des Baumstamms bewertet. Nur anhand seiner Enden und der Rinde kann man ihn richtig beurteilen und taxieren. Dafür muss der Baumstamm liegen und wir zum Baumstamm kommen.

Wir fahren und fliegen viele tausende Kilometer um die schönsten und besten Stämme, die in der Saison geschlagen werden, zu erwerben. Unser Jahresbedarf an Rundholz muss zwischen Oktober und April abgeschlossen sein. Geeignete Stämme werden per Bahn, LKW oder Schiff ins Furnierwerk transportiert.

Dort werden sie bis zur weiteren Verarbeitung richtig gelagert und im Sommer bewässert. Nach dem Ablängen, Entrinden und Halbieren der Stämme werden sie gedämpft, das heißt sie werden in heißes Wasser gelegt. Zeitspanne und Temperatur hängen von der Holzart ab und sind eine Sache langjähriger Erfahrung.

Wie der Baum nun weiterverarbeitet wird, entscheidet der Furnierproduzent. Die wesentlichen Methoden sind „Messern“ und „Schälen“. Danach werden die Furnierblätter getrocknet und zugeschnitten. Für diesen wichtigen Verarbeitungsschritt ist ein sehr großer und individueller Maschinenpark erforderlich. Furnierholz ist sehr wertvoll und Waldbauern, Waldbauernvereinigungen und Forstämter wissen, dass nur Spitzenqualitäten den höchstmöglichen Preis erzielen. Für exzellente „einzigartige Naturschönheiten“ werden in unserer Branche bis zu 50.000 € für einen einzelnen Baum bezahlt.

Die Rothbucher Furniere GmbH in Edling ist Produzent und Fachhändler für hochwertige Furniere. Einzigartige Naturschönheiten aus mehr als 90 verschiedene Holzarten sind ständig verfügbar. Schreinermeister aus ganz Bayern gestalten mit Rothbucher Furnieren individuelle Möbel, Türen, Wände und Accessoires für Wohn- und Geschäftsräume. Wir beraten Sie gerne.

Hier können Sie sich die Furnierherstellung ansehen

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare